Laubengang

Kai Teichert 2016
Wandmalerei/ Raumgestaltung 2,8m hoch, 1 x 8,35m lang

Der “Laubengang” gliedert einen langen und sehr schmalen Flur, von dem auf der einen Seite und an den Enden sechs Türen abgehen. Die andere Seite ist eine große, nackte, über 8m lange Wand, die man nicht nutzen kann. Sogar Bilder hängen dort im Weg. Man schrammt eher an ihnen entlang, als sie ansehen zu können, denn man kann keinen Abstand nehmen.

Die wilden grünen Pinstelstriche, die von der Decke herab um sich greifen, werden durch einen weißen Bretterzaun auf Abstand gehalten. Im Zentralen Bereich werden die architetonischen Vorgaben weitgehend integriert durch eine Pergola, deren rautenförmig gelagerte Latten den Gang überdachen.

Über den Türen symbolisieren reduzierte Elemente den Lauf der Sonne. Ein Blattgoldquadrat reitet auf einer halbrunden Mondscheibe und grüßt das Morgenrot am anderen Ende des Ganges. Am weißen Bretterzaun können bei Bedarf kleinere Bilder aufgehängt werden.